Rituale des Loslassens - Öffnung für Neues

Seit rund zehn Jahren organiseren wir Selbsterfahrungswochenenden zum Thema Jenseits-Diesseits.
Das Wochenende im Jahr 2021 findet vom 16. bis 18. April im Appenzellerland plus via Zoom statt.


    Hieronymus Bosch, Ausschnitt aus dem Bild „Der Aufstieg in das himmlische Paradies“.

    Diesmal widmen wir uns Ritualen des Loslassens und der Öffnung für Neues.
    Wir erfahren die häufigsten Erkenntnisse, die sterbende Menschen äussern, wenn sie gefragt werden, was sie im Leben hätten loslassen oder besser machen wollen.
    Wir werden selber die eine oder andere Übung aus spirituellen Traditionen praktizieren, um veraltete Verhaltensmuster und Konzepte loslassen und uns für wesentlicheres öffnen zu können.
    Dabei orientieren wir uns auch an der integralen Landkarte, nutzen die Kraft des Presencing, des Voice Dialogs oder der inneren Stimme, um Erkenntnisse für unsere nächste Lebensphase zu gewinnen.

    Aufgrund der Bestimmungen um Corona beschränken wir physische Treffen an einem Ort und ermöglichen zusätzlich, online mitzumachen. Die beabsichtigte Tagesstruktur ist:

    • Freitagabend: Beginn um 18:30 Uhr mit einem Nachtessen und um 20:30 Uhr mit dem ersten Modul.
    • Sanstag: 8-9 Uhr Yoga und Meditation, 9-11 Frühstück, 11-13 Uhr Modul 2, 13-16 Uhr Lunch und Pause, 16-17 Modul 3, 17-20 Kochen und Abendessen, 20-22 Uhr Film mit anschliessendem Austausch
    • Sonntag: 8-9 Uhr Yoga und Meditation, 9-11 Frühstück, 11-13 Uhr Abschlussmodul.
     

     

    Organisation und Begleitung: Remigius Wagner mit Verena Neuenschwander und allen Beteiligten, die das Wochenende und die Online-Meetings mittragen.

    Ort: Die Adresse für physische Treffen und den Zugangslink für Online-Teilnahme versenden wir den Angemeldeten direkt.

    Kosten: Physisches Treffen mit Seminarraum, Übernachtung, Mahlzeiten: Fr. 180.- bei Mithilfe beim Kochen. 
    Online-Teilnahme: Fr. 60.-
     
    Anmeldungen und Fragen sende bitte gleich an die Mailadresse anmeldung@erfahrungskreis.ch. Die Anmeldung ist gültig nach unserer Bestätigung freier Plätze.
     
    Es hat Platz für max. 10 Personen
     
    Änderungen im Programm und in der Anzahl Personen bleiben vorbehalten.
     
    Teilnahmebedingungen: Vertiefte Erfahrung in Meditation, authentischer, achtsamer Kommunikation und die Bereitschaft, sich in einer Gruppe auf gemeinsame Prozesse einzulassen werden für diesen Workshop vorausgesetzt.

    Diese Anlässe verstehen wir als persönliche und gemeinsame Lebenspraxis und nicht als konventionellen Workshop. Wir organisieren ihn mit viel Anteil Freiwilligenar­beit und ermöglichen daher auch besonders günstige Preise. Du bist für Dein Tun und für Deine körperlich-psychische Gesundheit selber verantwortlich. Auch für die Gesundheit und das Wohlbefinden der anderen trägst Du Mitverantwortung.

    An den Treffen zum Thema Jenseits-Diesseits kommen wir wohl alle auf ganz unterschiedliche Art und Weise mit unseren Beschränkungen und unserer Endlichkeit in Kontakt. Es betrifft sowohl unser physisches Sein, als auch unsere Emotionen, Gedanken, Wahrnehmungsfähigkeiten und unser Bewusstein. Dass wir vergängliche und sterbliche Wesen sind wird uns ab und zu in Erinnerung gerufen, z.B. ganz konkret an uns selber, in unserer Umgebung und in grösseren Systemen. Vielleicht stellen wir manchmal die bange Frage, wie es weiter geht und gar, was wohl nach dem Tode sein wird.
    Religionen vermitteln uns Bilder des Jenseits. Einige spirituelle Traditionen unterstützen uns, derlei Bilder tiefer zu erkunden oder die Unsterblichkeit unseres eigentlichen Wesens, vom Ego befreit, zu erkennen. Nicht selten verändert sich damit auch das Bild von uns selbst und von unseren Lebensabsichten. Mittels meditativen und kontemplativen Techniken können wir dies erahnen, erforschen, uns verbinden, eins werden - vielleicht einen Hauch des Jenseits erhaschen.

    Wir freuen uns mit dir auf diese Reise zu gehen.